Seiten

Mittwoch, Februar 24

Ich leide unter akuter Kindergeburtstagsaufschieberitis.....

....und hey, ich kann das echt gut... aktuell der Fall Kindergeburtstag Elias, der ja eigentlich kein Kindergeburtstag mehr feiern mag, weil eigentlich ist man ja mit 12 zu cool für sowas.. eigentlich... argh.. aber gut, morgen ist dann erstmal in einer Knall auf Fall Organisation Kilian dran, und Leute, ich mach es mir einfach: IndoorSpielplatz mit allemdrinSorglospaket. Hatten wir für Kilian im letzten Jahr schon. ... und habe ich jetzt ein schlechtes Gewissen? ähmmm?? Nö! Ich habe nämlich schon alles gemacht, bei Kindergeburtstagen, von superstylisch mit allem pipapo, Zooparty, Agentenparty, Forscherparty, Piratenparty, Prinzessinenparty, MädchenWellnessparty, Sommerparty, Verkleidungsparty, Übernachtungsparty mit Lagerfeuer und Nachtspiel, eben das volle Programm, aber wir waren auch schon ganz easypeasy im Indoorspielplatz, Bowling, Kino.... und jetzt kommts... es gab und gibt sogar Kindergeburtstage die wir gar nicht feiern. Im Allgemeinen sprechen wir das aber mit den Kindern ab, manchmal hatten sie selber keine Lust, manchmal war ich hochschwanger oder gradeschwanger (Kotzerei) und manchmal hat sich einfach kein passender Termin gefunden. Was wir im Laufe der Jahre aber als Familie und mittlerweile als Vielkindfamilie bemerkt haben, war, die Kindergeburtstage waren für die Kids an sich gar nicht das wichtige, ihnen ist eigentlich viel wichtiger Zeit mit uns zu verbringen. Ich bin eine ZuHauseMama, somit habe ich schon einige Zeit für die Kinder, zum Beispiel wenn sie von der Schule Heim kommen, jedes ja zu seiner Zeit. Diese Zeit, wenn ich dann einfach nur da bin und zuhöre manchmal nachfrage ist so unendlich wertvoll. Wir sprechen durch wie die Schule war, und da sind meine Kiddies sehr unterschiedlich, dem einem muss man alles aus der Nase ziehen, dem anderen steht der Mund nicht still. Also sitze ich teilweise von 11:30 bis 14:15 immer mal wieder am  Tisch, und höre einfach nur zu, lass sie den Balast des Tages kurz abladen, manchmal wollen sie nicht reden, dann bin ich auch da, versuche die ungesprochenen Worte zu hören und  wenn das Kind dann den Teller leer hat, und ich einfach nur sage, schau mal im Kühlschrank, ich habe heut noch was leckeres da, kommt ein Grinsen, und der Tag geht schon viel besser weiter. Um wieder auf den Punkt zu kommen, egal was ist, am Geburtstag oder kurz drauf versuchen wir Eltern eine außergewöhliche ungeteilte Zeit mit dem Kind zu verbringen, hier darf sich gewünscht werden was gemacht werden kann, bei den Jungs ist es oft Kino, rührt wahrscheinlich da her, dass wir sehr sehr selten ins Kino gehen, und auch selten Filme finden die alle einigermaßen okay finden. Bei der Toni ist es dann oft der Shoppingtag mit Sushi ;) den findet die Mama dann auch richtig toll. Deshalb ist es hier mittlerweile so, wir schauen ob eine Party bei uns reinpaßt, wenn nicht hat hier keiner mehr ein schlechtes Gewissen oder hält es vor, sondern weiß, okay in diesem Jahr klappt es nicht mit der Party, dafür wird die im nächsten Jahr toller. Was den Kindern auf jeden Fall gezeigt wird: Sie sind uns wichtig, und deshalb wird ein ZeitmitMamaPapanurfürMichTag gemacht.








1 Kommentar:

  1. Hm. Sind es nicht genau DIE POSTs, wie dieser, die dann den Stress und das Kreiseln der Schreiberin und der Leserinnen auslösen?? Hochglanzphotos mit super Ideen und Kreativität schlägt farbenfrohe Wellen - alles untermalt von " es sind doch immer nur die Kinder, die uns wichtig sind"?
    Manchmal würde ich gerne wissen, was das auslöst....
    Unsicherheit?
    Wettbewerb?
    Egal.
    Keine Kindergeburtstage hier, daher nicht wichtig.
    Schönen Tag,
    ein Vater

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns und sagen DANKE <3<3<3