Seiten

Montag, Februar 3

Ein Leben gegeben....

... für den Herrn der Welt....... 


leider habe ich kein besseres Video gefunden.. ;) aber der Text ist ja wichtig.. :)


Mich hat dieses Lied, eine Zeit lang als tägliches Gebet begleitet... ich hatte mir in meinem Kopf so viel vorgestellt, was Gott alles mit meinem Leben machen könnte... Ja, ICH hatte mir soviel vorgestellt... und habe Gott wenig Raum gelassen, weil ich es MIR vorgestellt habe... in dieser Zeit bin ich mit Sontje schwanger geworden... und ich habe gehadert mit Gott.. so nach dem Motto, ich hatte mir doch so viel vorgenommen wie ich dich und deinen Namen verherrlichen kann, und jetzt bekomm ich ein Kind mit Down-Syndrom, dass passt so gar nicht zu meinem Plan, dich in meinem Leben  zu verherrlichen.. ich wollte doch ganz anders sein, ich wollte Jugendarbeit machen, und keine Ahnung was noch.. aber das geht doch jetzt alles nicht mehr. Kurz nach der Diagnose bekam ich die Chance in Mutter-Kind-Kur zu fahren, dort habe ich lange mit einem Pfarrer gesprochen... auch über eben dieses Thema.. ich habe geweint, gelacht aber hatte auch Angst... der Pfarrer sagt mir damal: Wenn man so betet, kann es gefährlich werden (natürlich mit einem Augenzwinkern) Gott denkt anders als wir, und es ist auch oft ein anderer Weg, wie wir uns das so vorgestellt haben. Gestern haben im Gottesdienst konnte ich mich daran erinnern, dank einer wirklich guten Predigt, die genau solche Situationen beschreibt... .. Irgendwie war es eine Jordansituation.. ich wußte nicht, warum ich jetzt ein Kind mit DS bekommen sollte, und wie ich Gott damit verherrlichen kann.. aber ich konnte Gott wieder vertrauen. Mittlerweile hat Gott so viel großes gemacht, mit Sontje und uns als Familie.. die meisten von Euch wissen, dass wir Christen sind, und durch Veröffentlichungen in Büchern, wie zB. in Connys Buch "Aussergewöhnlich" habe ich ein Sprachrohr gefunden Gott zu verherrlichen. In dieser Ausgabe der Leben mit Down-Syndrom, vom DS-InfoCenter ist Sontje das Covergirl.. 


auch hierfür sind wir dankbar, aber auch unendlich erstaunt, was Gott doch für Wege mit uns geht.. wir können anderen Eltern Mut machen, wir dürfen zur Aufklärung beitragen und wir dürfen auch immer wieder mal von unserem Glauben erzählen.. Irgendwer hat mal zu mir gesagt: Gott hat noch Großes mit dir vor, ich weiß nicht ob das so ist, aber bei einem bin ich mir ganz ganz sicher, Gott hat noch Großes mit Sontje vor :) Und wir vertrauen auf ihn und wissen, dass er es gut machen wird. Oft verstehen wir ja seine 
Wege nur im Blick zurück:

 

Kommentare:

  1. Wow, danke für diese sehr persönlichen Einblicke! Und danke für den Segen, der darin mitschwingt.
    Liebe Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen
  2. :-) Besseres kann man mit seinem Leben nicht anfangen :-)
    Und das Gott noch Großes vorhat mit diesem süssen Covergirl, das glaube ich auch!
    Liebe Grüße
    Christine & Joshua

    AntwortenLöschen
  3. Wer kommt denn schon als Covergirl daher, das sind nur ganz besondere Menschen. Und zu solchen gehörst Du als Mutter auch. Gott hat Dich für wert geachtet, so ein besonderes Kind aufzuziehen, und alle Liebe uneingeschränkt an Sontje weiterzugeben.
    Ich kann Dich so gut verstehen. Die gleichen Fragen haben meinen Mann und mich auch vor fast 30 Jahren beschäftigt. Unser 3. Kind ist in Afrika geboren, wo wir als Missionare tätig waren. Rebekka hatte kurz nach der Geburt Neugeborenenkrämpfe bekommen. Ihr Leben hing an einem seidenen Faden. Es folgten Jahre des Bangens. Unsere Missionstätigkeit habe ich von heute auf morgen abbrechen müssen, um mit Rebekka nach Deutschland zu kommen. So manche Frage blieb einfacurückblickend kann ich sagen, Gott macht keine Fehler. Dieses Kind ist inzwischen zu einer wunderbaren jungen Frau herangewachsen, die selbstständig ihr Leben meistert, trotz geistiger Behinderung.
    Gott hat sicher auch für Euch einen Weg.
    Ich wünsche Euch immer die nötige Kraft und Geduld, die Ihr jeden Tag braucht.
    Herzliche Grüße Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Korrektur - ein Teil ist auf der Strecke geblieben. Ich wollte sagen: So manche Frage blieb einfach offen. Rückblickend ....
    Ich weiß nicht, was da passiert ist, tut mir leid.
    Gruß Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. Sprachlos über so viel "Weisheit" einer so jungen Mama wie Du sie bist!
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  6. Das Lied "Ein Leben gegeben" ist eines meiner Lieblingslieder.......Es ist einfach wunderschön!

    Und Deine Maus sieht mal wieder zuckersüß aus!

    lg Sandi

    AntwortenLöschen
  7. Das Lied ist so wunderschön ... und Sontje und Du ihr habt eine tolle Aufgabe von Big Daddy bekommen ... macht weiter so ... es ist doch sehr spannend, was Gott für jeden von uns geplant hat ... welch Überraschung, die im ersten Moment wie Strafe aussieht (ich weiß noch wie ich dachte: "Warum wir Gott?! Was hab ich getan, das ich ein Kind mit Down Syndrom bekomme?") ... und sich bei näherer Betrachtung, als reicher Segen herausstellt !!!!
    Bin gespannt was Gott noch tolles für Euch und eure Familie geplant hat!
    Liebe Grüße
    Naemi

    AntwortenLöschen
  8. Jetzt habe ich einen Ohrwurm... :-) DANKE :-)

    Es ist sehr bewegend und so wärmend und angenehm, wie Du Deine Situation von damals ehrlich darlegst. Man kann sich sehr hineinfühlen, wie Du es umschreibst.
    Und ich finde es ein wundervolles Zeugnis, wie man auf Deinem Blog erkennen kann, was WUNDERVOLLES entstanden ist.
    Gott wird absolut verherrlicht durch Euer Zeugnis in einer Welt, wo nur Perfektion zählt und Selektion des Lebens immer mehr vorranschreitet.
    Genau aus diesem Grund lese ich soooo gern Euern Blog. Weil es so ECHT, menschlich und Perfekt auf die ganz eigene Art und Weise ist, wie ihr Euer Leben lebt.
    Vielen Dank für Euern Blog!
    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns und sagen DANKE <3<3<3