Seiten

Donnerstag, Oktober 12

Lebensauftrag

Der Auftrag für dein Leben? Hast du schon einmal drüber nachgedacht, was Dein persönlicher Lebensauftrag ist? Ich glaube ganz viele von uns wissen es nicht, oder finden das was sie machen ist kein Lebensauftrag sondern nur Pflicht und Tradition. Es gibt sie diese eigentlich keine richtigen Aufträge, aber doch so unendlich wichtigen Aufträge. Ich weiß, damals mit 15 oder 16 Jahren habe ich mal gesagt, dass ich wohl keine Kinder will... schnell war es dahin gesagt.. ich wollte Freiheit.. ich habe schließlich gesehen, wie meine Mutter an dieser fehlenden Freiheit krank und schließlich gestorben ist. Sie hat uns Kinder geliebt und wirklich alles für uns getan.. sich selbst leider dabei hinten angestellt... Also mein gemeinter Auftrag war damals, die Welt zu bereisen, zu studieren, selbständig zu sein... aber bloß keine Familie gründen, wo doch meine Ursprungsfamilie keine Bilderbuchfamilie war. Tja... naja.. ich bin dann schwanger geworden mit 19! Gesucht habe ich wohl eine Bilderbuchfamilie. Ersten kommt es anders und zweitens als man denkt... Ich gebe zu, ich war zu oft überfordert mit meinem Mutterdasein mit Anfang zwanzig, zwar eine tolle Schwiegermutter an meiner Seite.. aber die richtige Mutter... mit der ich zu allem kommen konnte war nicht mehr da..ich habe Fehler gemacht... aber doch habe ich da schon gemerkt, es liegt mir anscheinend das Muttersein, auch wenn bei meiner großen Tochter wohl einige Erziehungsfehler gemacht habe.. aber hey.. mittlerweile fast erwachsen, ist sie zu einer tollen liebevollen jungen Frau herangewachsen. Mittlerweile fünf Kinder und alle sind wunderbar, weiß ich was mein Auftrag ist. Ich leiste wichtige Erziehungsarbeit, dieser Auftrag der mir gegeben wurde, war für mich nicht immer deutlich und manchmal habe ich auch gedacht, ich zerbreche daran.... und ja es ist nicht immer so, dass die Kinder sooo viel zurück geben... nicht wenn sie klein sind.. da sind sie eher die kleinen Milch und Energievampire. Aber ich weiß, auch wenn ich Fehler mache, täglich, wenn ich meinen Kinder mit Liebe begegne, mit Wertschätzung und mit den Glauben, dass sie vielleicht irgendwann die Welt verändern können, dann weiß ich, dass ich meinen Auftrag, gut mache.. nicht perfekt, manchmal ungerecht, manchmal zu laut, manchmal angenervt.. aber ich mache ihn gut. Dieser Auftrag, dieses Muttersein, ist etwas, was sich oft einschleicht.. ein Auftrag den man sich so gar nicht ausgesucht hat.. oder anders vorgestellt hat..aber mein Lebensauftrag ist wohl, zeig deinem Kind die Welt, zeig ihm dass es wertvoll ist, dass es ein geliebtes Kind Gottes ist. ...... Die Inspiration zu diesem Post habe ich am Sonntag im Gottesdienst bekommen, die Predigt ging über die Apostelgeschichte... und das es Menschen gibt die zur Mission berufen sind.. ich bin es nicht... ich bin kein Missionar... und das ist gut... aber ich habe meinen Auftrag mittlerweile erkannt, und bin unendlich dankbar für die Möglichkeit, meine Kinder zu begleiten, sie heranwachsen zu sehen. Es ist so wichtige Arbeit, die wir Mütter hier leisten.. unbezahlbar!
Fakten:
Den ersten Einschulungspost gab es vor ein paar Tagen, heute zeige ich Euch das Shirt und die Hose:
Beides Klimperklein und beides aus Buch drei
Bei dem Shirt habe ich ein tolles Ripsband von Wunderpop Designstudio für Nähzubehör verwendet mit dem ich den Schriftzug "erste" appliziert habe. Die Plottfolie ist von Plottermarie
Die Hose ist die Treggins aus Buch drei... schlicht einfach aber toll 
Die Schultüte ist ein DIY Kit von Alles-fuer-selbermacher
Der Ranzen ist von ergobag










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns und sagen DANKE <3<3<3