Seiten

Donnerstag, Juli 4

....und was macht dein Kind???

.... ein Thema, das mich irgendwie diese Woche sehr beschäftigt... Auch wenn ich mich wiederhole, aber mich nervt das mittlerweile so an: Dass Kinder zum Frühenglisch müssen, ins Ballett gehen, zur musikalischen Früherziehung, überhaupt solleln sie mindestens ein Instrument spielen, aber bitte auch noch vor der Grundschule eine Fremdsprache fließend sprechen, dazu müssen sie perfekte Umgangsformen am Tisch haben (sonst kann man sich ja nirgendwo mit ihnen sehen lassen) , zum Takwandoo (wird das so geschrieben, ich habe keine Ahnung) zum Kinderturnen, zum Tennis, zum Fussball, zum Reiten.. und überhaupt, wär es nicht was wenn es auch noch in den Bastelkurs, in den Malkurs und ach ja was sicher auch nicht zu verachten ist, der Golfkurs...muss. Leute, wenn ich was vergessen habe, laßt es mich wissen. .......................................................................................................................................................... und was machen meine Kinder jetzt:                                 NICHTS                                   okay, das ist so nicht ganz richtig: Elias hat Fussball.... und Toni muss regelmäßig zum Zahnarzt wegen ihrer Klammer.....(und die Therapien die ich aber bewußt an den Morgen gelegt habe)

Heute lag im Kindergartenfach ein toller Brief an die Eltern, .. er ist glaub ich für meine Seele geschrieben worden, die sich allzu oft als Rabenmutter sieht... Von Downshifting ist da die Rede... finde ich eigentlich doof.. das man für sowas immer neue Wörter erfinden muss, ich praktiziere das quasi schon seit Jahren... keine großartigen festen Termine für meine Kids.. dafür viel freie Spielzeit, Zeit sich Dinge zu überlegen, sich zu langweilen oder aber RAUS gehen und mit Freunden treffen... ... ich will und wollte nie die Zeitmanagerin von meinen Kinder sein.. (okay ab und an bin ich es doch,... was aber an der Zahl der Kinder liegt ;) ) Ein Satz noch und dann ist für heute auch gut, ich zitiere an dieser Stelle den Kindergartenbrief: "Man muss verstehen Zeit zu verlieren um Zeit zu gewinnen." In diesem Sinne: Ich hatte heute einen tollen Nachmittag mit einer Freundin mit leckerem Kaffe und Eierlikörkuchen... :) .. und jetzt gibts gleich Essen und dann mach ich mich auf  zum Shooting... worauf ich mich jetzt noch mehr freuen kann..

Kommentare:

  1. Du hast Sonntag Abend den Yogakurs vergessen um vom wöchentlichen Terminstress wieder runterzukommen ;o)
    Allerdings, wenn ich ehrlich bin, geht der Große auch einmal die Woche zum Schlagzeugunterricht und ins Karatetraining. Aber nicht wegen mir. Er möchte das so. Den Rest der Woche versuche ich so gut es geht frei zu halten, da ich auch ein großer Fan von Langeweile bin. Ohne Langeweile geht Kreativität leider so gar nicht und ohne Kreativität wird dieses weiß-gräuliche, verschlungene Ding in unserem Kopf leider nur mäßig beansprucht. Also her mit Langeweile um neue Trampelpfade dort oben anzulegen und kleine Straßen zu Datenautobahnen auszubauen :o)
    und das ganz nebenbei...

    Wahre und ganz wichtige Worte hast du wieder gefunden!!!
    Lasst unsere Kinder spielen!

    Dickes Bussi, Tine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anja,
    das ist mal wieder ein sehr schöner Post.Diese Woche ist es wirklich in mehreren Blogs gegenwärtig,dieses leidige Thema:Und womit fördern sie Ihre Kinder???
    ICh bin da ganz Deiner Meinung,weniger ist nämlich mehr-warum dürfen Kinder nicht einfach unverplante Zeit genießen um zu spielen,zu lachen oder zu toben?Wenn sie ständig bespaßt werden und sich beschäftigen lassen werden sie schnell unfähig Phantasie zu entwickeln und selbst Sachen zu entdecken.Die neuste Gehirnforschung zeigt sogar,daß Kinder durch frühe Überforderung in der sogenannten Förderung Lernbehinderungen und Burnout bekommen können!
    Laßt Kinder einfach Kinder sein...
    Liebe Grüße und einen entspannten Abend

    AntwortenLöschen
  3. Ja, das sehe ich genauso wie Du! Meine Kids spielen ein Instrument, aber weil sie es wollten, nicht wegen mir. Ich will meinen Kindern diesen Stress nicht antun. Selbst, wenn sie sich das alles selbst aussuchen würden, wäre ich als Mama die Bremse, die STOP! sagt. Ich sehe, wie die Kids im Alltag Pausen brauchen, sich selbst beschäftigen WOLLEN. Ich finde das auch sehr wichtig. Spielplatz statt Kinderturnen, Dorfweiher statt Kinderschwimmen, in sich selbst versunken Sandschlösser bauen statt Autogenem Training. Wie sind meine Großeltern nur zu normalen Menschen geworden, so ganz ohne Computerkurs, Selbstverteidigung, IQ-Training usw :D

    AntwortenLöschen
  4. Das Zauberwort ist glaube ich dürfen und nicht müssen.
    Ich wollte als Kind Ballett tanzen und reiten, beides durfte ich nicht (aus guten Gründen, aber Kinder wollen das oft nicht so sehen)

    Louisa liebt das Ballett, natürlich muss ich ihr auch ab und zu in den Hintern treten, Hänger haben wir alle mal, aber diese Woche fing sie schon an zu jammern, sie würde es soooo vermissen (Ferien) da hat sie wohl noch 6 lange Wochen vor sich und dann ist es gut so, würde sie jetzt jubeln, dass endlich Pause ist, dann würde ich was falsch machen.

    Allerdings macht den Spagat in dem Fall nicht nur mein Töchterlein, sondern auch ich zwischen den ganzen anderen Terminen.

    Das schlimmste sind Eltern die sich die eigenen Wünsche versuchen durch ihre Kinder zu erfüllen

    Martina

    AntwortenLöschen
  5. Du hast mir aus der Seele geschrieben.
    Ich habe unserem Großen neulich gesagt, dass nur 1 Hobby mit Chauffeurdienst wöchentlich geht. Und das wird wohl Gitarrenunterricht sein...dann hat er noch was im Ort, das geht dann ok.
    Wir haben mittlerweile ja auch 4 Kinder...und ich bin stets in der Zwickmühle, dass ich mich nicht so engagieren kann/will wie erwartet wird. Dort ein Satal fürs Abschlussfest..heir ein Kuchen fürn Basar...dort Bilder aums Netz suchen für eine Collage..usw usw...Ich mach das ja alles gern..aber wenn sichs überschlägt, dann fehlt mir die Gelassenheit nicht durchzudrehen.
    Und dann kommt gern der Spruch aus Verwandtschaft, Bekannten Kreis oder sonstwoher: Na kein Wunder, du hast ja auch noch die Tiere...so nach dem Motto...selber doof, wer außer Kindern noch Tiere hält....viele Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Meine Kinder musizieren nachmittags und abends vorm Zähneputzen weil's unser Schulsystem nicht hergibt und ich Musik besser finde als Computerspiele und Glotze - täglich übrigens. Weiß nicht, ob sie es toll finden, die kennen es nicht anders. Oft lachen sie dabei. Immer sind sie sehr konzentriert und meistens total stolz auf ihre Klänge. Bin ich eine vom Ehrgeiz zerfressene Rabenmutter? Und was, wenn ich auch noch Tanzen fördere?!? Nachdenkliche Grüße von Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ulrike, aber genau das meine ich ja nicht, ich glaube jede Familie hat interne Schwerpunkte, bei Euch ist die Musik... bei uns vielleicht die Tiere... das gehört zum Tagesablauf wie Zähneputzen ;) Nein, was ich bedenklich finde ist, und diese Tatsache habe ich die letzten Zeit leider wieder häufiger festgestellt, dass teilweise Kinder drei Wochen ausgebucht sind, und in diesen drei Wochen nicht mal zwei Stunden Zeit zu finden ist um ein Referat vorzubereiten :( Wie sollen Kinder so einem Termindruck standhalten, wenn es Erwachsene schon schlecht können. Ich spreche von Terminen, wie Montags hat Hans Ballett, Dienstags den Golfkurs, Mittwochs die Reitstunde, Donnerstag den Zahnarzttermin und noch Geige, Freitag ist Schwimmkurs, Samstags Fussball und am Sonntag der Yogakurs um sich zu entspannen... Das ist es was mich persönlich stört, dass Kinder nicht einfach los können zum Nachbarkind um zu spielen, sondern, dass eine Verabredung getroffen wird, wir treffen uns dann nächste Woche Donnerstag von 15:30 Uhr bis 17:00 Uhr, da hab ich Zeit mit dir zu spielen... und wie Tine oben schon geschrieben hat... Langeweile brauchts um kreativ zu werden.. sonst haben wir im Kopf nur Autobahnen die wir fahren, und die Schönheit der kleinen unscheinbaren Trampelpfade geht uns verloren.

      Sonnige Grüße aus dem Chaoshaus (das heute morgen auch schon viel gesungen hat und dabei gelacht und getanzt.. grad sind bei uns die Mutmachlieder von Rolf Zuckowski ganz hoch im Kurs ;) )

      P.S.. wir müssen uns unbedingt mal wieder sehen :)

      Löschen

Wir freuen uns und sagen DANKE <3<3<3