Seiten

Donnerstag, Oktober 12

Mama kannst du mal.....

Mama kannst du mal.. Mama machst du mal.. Mama tu mal bitte... ohhh Mama.... Kennt ihr das? Läuft hier nicht anders... Jeden Tag... soweit, dass ich öfter schonmal mit Gehörschutz rumlaufe von wegen HS und so.
In den letzten Wochen kam hier immer mal wieder die Frage auf: Wie machst du das bloß. Vor einigen Wochen habe ich auch schon einen Post dazu geschrieben. Ich bin nicht mehr oder weniger wie ihr alle da draußen. Ich bin nicht perfekt.. und vor allem bin ich nicht perfektionistisch. Aber mir helfen im Alltag viele Strukturen, deshalb läuft es hier eigentlich recht gut, was so der Haushalt und Co angeht, dazu muss ich auch sagen, dass wir für Sontje einen tollen Babysitter vom Familien entlastenden Dienst haben, und ich gönne mir einmal die Woche eine Putzfee. Aber ich will euch heute trotzdem ein paar ganz praktische Tips mitgeben.
Der erste und wichtigste Tip ist eigentlich: Weniger ist mehr! Ich habe in den letzten Jahren versucht meinen Konsum einzuschränken, das hilft ungemein bei vielen Alltags aufgaben, denn alles was du nicht hast, will auch nicht gepflegt, geputzt, verräumt werden. Wenn dann doch was neues kommt, gehen ein zwei alte Sachen, manchmal auch gleich mehr!
Ich kaufe nach Plan, heißt ich schreibe mir einmal die Woche einen Einkaufszettel, worauf ich die meisten Sachen für die Woche besorge, schreibe aber direkt einen zweiten der an einem bestimmten Platz liegt, wo immer noch eingetragen wird was fehlt, und wo eben auch steht, dass nochmal Fleisch oder frisches Gemüse gekauft wird. Ausserdem kaufe ich Drogerieartikel auf Vorrat, das hilft, weil man hier schlecht einschätzten kann wie der Verbrauch ist, im Badezimmer habe ich im Schrank jeweils Kisten, für Haarprodukte, Duschgel und Zahnpflege auf Vorrat.
Wir haben nur einen kleinen Kühlschrank, dass ist für eine siebenköpfige Familie eine Herrausforderung, geht aber mit dem oben beschriebenen Prinzip. Im Kühlschrank habe ich für Brotzeit zwei kleine Kisten wo Butter, Frischkäse und Brotbelag gelagert ist, die stelle ich am Morgen und am Abend einfach nur auf den Tisch, genau wie ein schönes Gefäß, in meinem Fall ein tolles Henkelglas mit Besteck drin. Teller werden immer von einem Kind gedeckt.
Hier sind wird dann auch schon bei den Aufgaben, es wird am Tisch immer besprochen, wer welche Aufgaben übernimmt. Mitbestimmung bei den Kids hilft hier ungemein. Mit dem Hund gehen, sich um die Hasen kümmern, Rasen mähen, Hund füttern, staubsaugen, den kleinen beim umziehen helfen, die Räume für Alle aufräumen, Müll, Spülmaschine usw... das wird auf einer Tafel festgehalten, und hier streichen die KInder gern selber wieder durch.
Wäsche wasche ich täglich, habe hier für vier Behälter mit dunkler Wäsche, heller Wäsche, bunter Wäsche und Kochwäsche. Ich versuche dann auch schnell zusammenzulegen, ich habe einen Trockner.. anders geht es wohl nicht. Jedes Kind hat seinen eigenen Wäschekorb, es wird soweit es das Kind kann selbst verräumt.
Ausserdem versuche ich immer mal mir einen Schrank oder eine Schublade vorzunehmen, die ich durchsortiere. Was kann weg, was kann bleiben, ist es hier noch gut aufgehoben.
Kinderkleidung: Hier fällt einiges an. Hier habe ich auch ein Prinzip... ich lager nur noch wenig, besondere Dinge werden noch an die Schwestern oder am Bruder vererbt und kommen dann in die Erinnerungskiste. Ich habe auch hier ein KistenPrinzip:
Kleidersammlung ++++++ Ebay +++++++ FacebookFlohmarkt++++++
Der Rest wandert in den Müll.
Im groben und ganzen war es meine Alltagsorganisation.
Ich versuche ausserdem Dinge sofort wieder aufzuräumen, auch wenn ich mich manchmal überwinden muss. Ich hab für mich einfach die Erfahrung gemacht, ich gehe mit viel mehr Freude an die Arbeit wenn ich einen ordentlichen sauberen Arbeitsplatz habe. 
FAKTEN:
Schnitt Oberteil: Raglanshirt von Klimperklein, in der Breite eine Nummer größer zugeschnitten und die Kapuze vom Ebook Jacke drangebastelt, die Taschen nach dem dritten Buch "klimperklein" genäht
Details: Kordel von Wunderpop Designstudio für Nähzubehör
Stempel von Stampin' Up! Deutschland / Österreich
Plott von Rosarosa
Schnitt Hose: war ein Versuch und hat geglückt, da Nella schon ohne Windel rumsaust, aber trotzdem recht stämmige Beinchen hat, es ist die Treggins aus dem dritten Buch von klimperklein, in 104 genäht, aber kürzer.  Stoff weiß ich leider nicht mehr wo er her ist.












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns und sagen DANKE <3<3<3