Seiten

Donnerstag, Oktober 12

Der Schlüssel zum Glück

Kennt ihr den Schlüssel zum Glück? Nein?! Oder vielleicht doch, vielleicht tragt ihr in schon in Euren Herzen. ... es ist vielleicht ein Folgepost zum letzten Post und zu einem den ich vor einiger Zeit schon einmal geschrieben habe. Gestern in der Predigt, die ich innerlich kopfnickend begleitet habe, ging es um einen Apfel.. und was der mit Glück zu tun hat... tja... das ist ganz einfach... aber da kommen wir später drauf zurück.
Glück: Auf Wikipedia findet man da eine recht ausführliche Seite zu, und jeder, jeder einzelne empfindet Glück wohl als etwas anderes.. und doch ist der Kern wohl immer der selbe. ZUFRIEDENHEIT! Wenn ich zufrieden bin, wenn ich nicht auf andere schaue, wenn mir das reicht was ich habe, dann ist man eigentlich glücklich. Ihr seht, Glück ist kein Zufall oder Schicksal.. von wegen der hat aber Glück gehabt... sondern Glück und glücklich sein ist eine Entscheidung. Eine Entscheidung dahin gehend, dass ich mit den Gaben, mit den Dingen, mit den Kindern, mit den Großeltern, und Eltern zufrieden bin. Dass ich dankbar bin, für dass was mir mit auf dem Lebensweg gegeben wurde. Wenn ich immer noch was zu mäkeln habe, immer das sehe, was nicht ideal gelaufen ist, immer das anprangere was doof ist, immer nur sehe was besser, was perfekter sein kann... Dann liebe Leute, kann ich Euch verraten, und es ist kein Geheimnis, werdet ihr nie echtes wirkliches Glück, echte Zufriedenheit erfahren. Und ich meine bestimmt nicht, dass man alles hinnehmen soll, was falsch läuft, dass man nicht in richtigen Momenten Kritik äussern darf, dass man nicht Denkanstöße für andere liefern soll. Ich meine, wenn ich dankbar mit mir selbst umgehe, und dankbar für Anregungen meiner Mitmenschen ist das schon die halbe Miete. Ich persönlich frage mich ja immer, was Menschen zu harschen Äuerungen... hier grade im Netz sehr oft bewegt, ich spreche nur von Impfgeschichten, Familienbett und Co. Jeder von uns geht seinen Weg, jeder von uns trift Entscheidungen, jeder von uns hat eine Ursprungsfamilie, hat seinen Weg, seine Gechichte.. und manche Menschen, und das habe ich auf meinem Weg schon oft erlebt, wollen am liebsten alles, sofort und perfekt. Die Einfamilienhäuser müssen perfekt sein beim Einzug, der Hund muss den perfekten Stammbaum haben, das Schlafzimmer die perfekte FengShui Ausrichtung, die Gemeinde muss perfekt sein, die Einrichtung, das Auto, der Garten, die Nähmaschine... alles immer vom Besten und am besten sofort.. und jetzt.. die perfekte Ehe, das perfekte Kind... Aber wir alle sind Menschen, wir sind liebevoll von einem Schöpfer gestaltet worden, er hat und gut gemacht... nirgendwo heißt es dass wir perfekt sind.. sondern es sagte: .. und siehe es war gut.... Und gut ist absolut ausreichend. .. und jetzt kommen wir zum Apfel.. denn da gab es vor langer langer Zeit mal eine Frau mit Namens Eva, die wollte auch noch besser und mehr, dass was sie hatte hat ihr nicht gereicht.... Dann war da der Apfel... die Schlange.. und naja wir alle wissen wie die Geschichte geendet ist.. Hätte Hätte Fahrradkette.... Also wenn sie nicht hätte, hätte hätte... hätte.... dann aber egal.... Es ist jetzt so, wir können daran nix mehr ändern.. aber wir dürfen hier auf Erden schon ein Stück vom Himmel erfahren, wenn wir mit dem zufrieden sind, was wir haben, wenn wir dankbar aus und in den Tag gehen. .. Ich weiß nicht, ob ich immer so reden kann und werde.. aber im Moment ist das hier für mich der Schlüssel zum Glück: DANKBARKEIT & ZUFRIEDENHEIT
Fakten:
Schnitt: Ebook Jacke von Klimperklein
Stoff: das Einhornpanel von Alles-fuer-selbermacher, dazu der Kombistoff
Details: keines Punktschleifchen von Wunderpop Designstudio für Nähzubehör
Schnitt Hose: Treggins aus dem dritten Buch KLIMPERKLEIN













Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns und sagen DANKE <3<3<3