Seiten

Freitag, Juni 2

Ich werde niemals wie du!!! NIEMALS!!!

Kennt ihr diesen Satz? Ich glaube eine Menge von Euch haben den irgendwann mal zu einem ihrer Elternteile gesagt. Niemals werden wie meine Mutter... so bewußt wie es mir die letzten Tage geworden ist... so bewußt war es mir lange nicht. Es war so.... Ich hatte meinen KrebsvorsorgeTermin beim Gyn... ja eigentlich nichts besonderes... und doch immer mit ein wenig Bauchweh verbunden. Dieser Termin war schon noch ein bisschen komischer... Meine älteste Tochter ist heute genauso alt wie ich damals, als meine Mutter die Diagnose Eierstockkrebs bekommen hat. Es war irgendein Sommernachmittag im Juni/Juli und sie kam vom Arzt zurück, ich wußte gar nicht das sie einen Termin hatte. Mein Bruder und ich lagen auf den Leder Sofas im Wohnzimmer.. haben vielleicht kurz vorher noch übers Fernsehprogramm der neunziger gestritten: PowerRangers oder Arabella? Keine Ahnung, also lagen wir da und haben vor uns hin gechillt, wie man heute sagen würde. Basti so alt wie jetzt Elias. Keine anderen Geschwister.. Hund Katze Pferd.... Da kam sie also in unser Wohnzimmer mit PanaoramaBlick auf den Friedhof gegenüber... und weinte... und natürlich wollen wir wissen was los war... sie hat nicht wirklich was sagen können.. nur Tumor Eierstöcke.. um ehrlich zu sein, was danach kam, so wirklich kann ich mich nicht daran erinnern.. nur dieser Moment.. erst ging alles wie normal weiter... und doch war nichts mehr wie vorher. An Terminen wie dem beim Frauenarzt wird mir das manchmal bewußt.. ja da habe ich auch wirklich noch zu kämpfen.. ich muss Vertrauen dort immer wieder neu lernen.. Vertrauen in einen liebenden Vater... der alles richtig und gut macht. Und doch... ich war deshalb immer mal wieder in Therapie.. manchmal habe ich mir die Schuld gegen.. Mama hat als wir noch kleiner waren, und es ihr alles zuviel war... auch mit meinem Vater... immer gesagt... ihr bringt mich noch da oben hin.. mit Blick durch das Panoramafenster...auf den Friedhof gegenüber. Ja so ein Satz ruscht einem vielleicht mal leicht über die Lippen... aber wißt ihr was schlimm ist? Wenn es dann wirklich passiert. Wenn man seine Mutter viel zu früh mit damals 50 Jahren zu Grabe trägt... grade 20 grade selbst Mama geworden.. und überhaupt keine Ahnung von dem Ganzen mit den Babys... irgenwie hab ich mein Sache vielleicht ganz gut gemacht. Vielleicht!? Meine Mutter hat erst spät Kinder bekommen, sie war eine Mutter in den 70er, die erst mit 30 ihr erstes Kind bekommen hat.. ich habe dort schon mein viertes Kind bekommen. Bin heute eine Ausnahme... da bin ich nicht wie sie geworden.. auch nicht was die Beziehung angeht. Ich habe einen tollen Mann... auch wenn der erste Versuch eine Ehe zu führen nicht geklappt hat. Gott und Jesus haben da noch keine Rolle in meinem Leben gespielt. Jetzt sind sie das Regieteam. Ich habe fünf Kinder... war immer ihr Wunsch.. sagte mir mal irgendwer. Ich hätte mich gefreut, sie als Oma zu erleben... was sie wohl über mein Leben denken würde... über die erste nicht geklappte Ehe... über meinen jetzigen Mann.. über das was ich heute so mache. Mama sein! In der Fotografie meine Passion gefunden... Die Näherei... ja die Näherei... wißt ihr, meine Mama war gelernte DOB Schneiderin... ich bin mit dem Rattern der Maschine aufgewachsen.. ich weiß noch wie sie damals sich von einer kleinen Erbschaft eine tolle Pfaff gekauft hat... sie war so stolz, was sie damals konnte, also die Maschine. Ich bin als kleines Kind von ihr rauf und runter benäht worden... selbst mein Kommunionkleid war ein selbstgeschneidertes... was sie kurz vor ihrem Tot dann noch geändert hat.. es ist jetzt das Familientaufkleid. Ich habe es damals nicht wirklich zu schätzen gewußt. Heute weiß ich, wie viel Liebe darin gesteckt hat.. in alledem. Zum Auszug gab es damals von ihr eine Nähmaschine.. keine teure eine von einem Discounter 200 Mark oder so... diese Maschine ist lange verstaubt... irgendwann hat dann meine Tochter eine geschenkt bekommen.. sich gewünscht.. aber nicht benutzt.... naja dann hab ich es irgendwann versucht... ich hab die tollen Sachen gesehen die alle so im Netz ihren Kids genäht haben.. damals noch viel Farbenmix.. heute sind unzählige andere dazugekommen. Ich dachte mir, dass kann ich auch. And so Time goes by... heute ein ganz besonders Projekt: Ein Foto von mir als Kind, was ein bisschen mein Lieblingsfoto ist... ich lache nicht.. schaue eigentlich mit großen ernsten Augen in die Welt... Aber so ist es..  Ich wollte diese Kleid für mein MiniMe nachnähen.. hätte nie damit gerechnet den Stoff irgendwo aufzutreiben.. aber ich weiß nicht ob Glück, Schicksal oder Zufall.. ich habe es gefunden im Shop von: Kreativfeuerwerk auf Dawanda
Schnitt in einer alten Schnittzeitschrift gefunden.. und einfach drauflosgenäht... und fotografiert....













Kommentare:

  1. Das ist ja süß. Steht Nella wirklich wunderbar. Das Kleid erzählt nun von dieser Geschichte.

    AntwortenLöschen
  2. Obwohl ich deine Geschichte kenne hab ich jetzt wieder Tränen in den Augen. Wenn deine Kinder in ein paar Jahren zurückblicken, werden sie sagen "Du hast alles richtig gemacht" und es könnte nichts besseres passieren, als würden sie wie du

    AntwortenLöschen
  3. So ein wunderschönes Kleidchen das du als Kind hattest und das nun deine kleine MiniMe auch tragen kann. Wunderhübsch seht ihr beide aus.
    Deine Geschichte ist sehr traurig :( . So schade, konnte deine Mama deinen Lebensweg nicht noch weiter begleiten, deine Kinder kennenlernen...

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns und sagen DANKE <3<3<3