Seiten

Mittwoch, Juli 19

Dauerstreithähne

Meine Jungs können mich ja regelmäßig auf die Palme bringen, also wirklich eigentlich fast täglich... stündlich... minütlich .. .okay okay das ist jetzt ein wenig übertrieben, ganz ehrlich wirklich nur ein wenig  Die beiden Jungs, beide in der Mitte, beide übernehmen DoppelRollen, beide sind nämlich der Große und der Kleine.... eine ganz schöne Herausforderung, grade auch wenn der große Kleine grad mächtig am pupertieren ist. Ich sag Euch, mit Tonia war das damals fast ein Spaziergang.. jetzt finde ich Unterhosen, wo man eigentlich keine finden will und das ganze Haus stinkt nach Deo... und Hormonen und so ... Natürlich ist es wichtig einen Sparingpartner zu haben, was zu meinem Leidwesen eigentlich immer der kleine Große ist. Ich weiß freilich, alles normal, und wichtig und so... und sich in diese Streitereien und Raufereien sich am besten nicht einmischen, sie müssen sich ausprobieren.. auf Bäume klettern, Höhlen erkunden, sich messen wer ist stärker schneller toller.. halt son Männerdings... aber als Mama ist man dann schon einmal recht genervt.. zumal das Messen oft schon vor dem ersten Kaffee am morgen beginnt... NORMALerweise versuche ich solange ruhig zu bleiben wie kein Blut fließt, weil ja ich weiß ja, die Jungs brauchen das, und ja ich weiß auch das es entwicklungspädagogisch total wertvoll ist und ja ich weiß auch, dass es fürs spätere Leben total wichtig ist... aber ehyj... mal ehrlich, wer schafft es schon bei zwei Dauerstreithähnen total ruhig zu bleiben... Habt ihr Tipps? Ich meine ausser von zehn runter zählen, oder sich nach Benjamin auf die Wiese wünschen, oder ans Meer.. Schokolade ja... und ich hab auch so tolle Gehörschützer, die ich benutze wenn es ganz schlimm ist.. und ja ich schicke sie dann auch ständig zum auspowern raus.. aber soviel rausschicken wie die Power haben geht fast gar nicht  Also her mit Euer DauerstreithähnenMamasurvivalTips!!!
Fakten:
heute kurz und bündig!
Schnitt: Unterhemd aus dem 3. Klimperklein Buch
Stoff: ein Panel von der Designerin Finn liebt Annie gekauft beim Schöner Leben in Baunach
Ein kleines bisschen stolz bin ich auf den tollen Einfassabschluss an Armen und Hals.. da hab ich ein bisschen für an den Einstellungen schrauben müssen bei meiner Nähmaschine 





Samstag, Juli 1

Momentliebe

Tief durchatmen, den Moment genießen. Einfach mal nur sein! Kennt ihr das? Diese Zeiten, wo ihr einfach nur seit. Oft gehen sie im Alltag unter, ofter weint eins der Kinder, oft fragt der Mann, oder sonst jemand... oft gibt es nicht die Gelegenheit des Seins sein. Oder man muss sich diese Gelegenheiten als Mama hart erkämpfen. Ich habe manchmal solche Momente als Geschenke.. im ersten Moment, weiß ich dann gar nichts mit mir anzufangen.. aber ich komme langsam in Übung, wenn so ein Moment passiert schnell ihn ihn reinzukommen, um ihn dann vollkommen auszuschöpfen. Spontanität, dass ist es was ich gut kann. Ich liebe spontanen Besuch, ich breite mich einfach nicht vor, es klingelt und jemand steht vor der Tür, seltens wird jemand an meiner Tür abgewiesen mit den Worten: Ist grad ganz schlecht... Menschen zu begegenen ihnen einen kleinen Wohlfühlmoment zu schenken, dass mache ich gerne. Ich hoffe, sie gehen dann aus diesem unseren Haus heraus mit ein bisschen gutem Gefühl... auch wenn das Drumherum manchm hier sehr chaotisch ist, es ist doch immer herzlich. Spontan bin ich echt gut... geplant manchmal eine kleine Katastrophe  nein ganz so schlimm ist es nicht, aber naja, mich selbst überfordern diverse Pläne halt manchmal einfach. Grade hatten mein Mann und ich einfach einen kleinen geschenkten Moment, einfach schnell ohne Kinder los.. ein paar Getränke kaufen.. es waren dann fast zwei Stunden.. und ich konnte jeden Moment genießen, ohne Gedanken an die Kinder und was heute noch alles gemacht werden soll, der Post.. die Wäsche, das Aufräumen,... ich kann es mittlerweile: Loslassen und einfach genießen. Dankbar sein, für diese kleinen Momente, für dieses große Ganze, für das Leben, für die Liebe. Etwas genießen hat viel mit Dankbarkeit zu tun, denn nur wenn ich mit dankbaren Herzen etwas entgegen nehme, weiß ich es zu schätzen, wenn ich etwas zu schätzen weiß, ist es für mich etwas Besonderes, wenn etwas besonders ist, ist es dann wirklich einfach es zu genießen. Und es muß nicht, das große Geschenk sein, manchmal ist es einfach nur der Kaffee mit dem Mann an meiner Seite... ohne Handy ohne Gedanken an das Gleich nur wir zwei, jetzt! 

  











Fakten:
Hier noch kurz eine Story: Nella liebt allerlei Insekten! Ja sie hat sogar schon eine Spinne gegessen.. bääää... aber egal.. Als ich im letzten Jahr auf dem LillestoffFestival war, war die Käferforschung von SUSAlabim​ ganz frisch... und ich wußte sofort das ist ein Stoff für Kilian, er hat daraus eine tolle ChillHose bekommen, die auch reichlich getragen wurde.. leider mittlerweile zu klein, und der Stoff nur noch hier und da zu bekommen. Ein bisschen hatte ich aber auch noch vom letzten Jahr über... Für den Rest hat Knopfloch ich näh's​ gesorgt.. danke dafür... da gabs dann heute für Kilian eine Wohlfühlhose aus dem neuen Klimperklein Buch .... und weil Nella so auf Krabbelviehzeug steht, gab es dann für sie ein Klimperklein es Raglankleid.. gar nicht so einfach den Stoff ein bisschen für Mädchentauglich zu bekommen, ich finde es ist mir aber ganz gut gelungen, obwohl es trotzdem noch recht schlicht ist. 

Dienstag, Juni 27

Geschwistersorgen

Es ist schon spannend.. so mit Sontje unterwegs zu sein.. ich kann immer wieder ganz unterschiedliche Reaktionen beobachten.. vor kurzem hatte ich das Thema ja schon einmal angesprochen. Was ich immer mal wieder hier versuchen werde, Leute zu sensibilisieren und gleichzeitig ein wenig "abzuhärten" Im Alltag in der Normalität fällt uns als Familie, den Geschwistern Sontjes Besonderheit gar nicht mehr auf... sie ist einfach drin in unserer Familie.. keine großen Extrawürste für die Madame, Pflichten und Aufgaben... Was mir aber immer wieder auffällt, manchmal kommt die Frage von Aussenstehenden, ob ich Angst hätte, dass ich mich mein Leben lang um sie kümmern muß? Ich antworte da klar mit nein, und gestern habe ich dann mit den Schulter gezuckt.. und gesagt.. naja letztlich hat Sontje ja auch noch vier Geschwister. Diese Geschwisterverantwortung.. da scheiden sich ja die Gemüter. Ich persönlich habe nie ein Problem damit gehabt, dass sich eventuell mal die Geschwister um Sontje mit kümmern müssen. Meine Kinder setzte ich da in keinsterweise unter Druck.. aber wir als Eltern versuchen ihnen beizubringen, Rücksicht und Hilfe für andere zu sein. Respekt zu haben und auch zu sehen wo Hilfe benötigt wird. Ich weiß, dass viele Eltern besonderer Kinder das anders sehen, sie wollen die "Last" des besonderen Geschisterkindes nicht auf die Geschwister oder den Bruder oder die Schwester abwalzen. Manchmal frage ich mich, wieviel "schlechtes" Gewissen da bei den Eltern selbst mit reinspielt.. wie viel selbst sie ihr besonderes Kind angenommen haben... denn ich denke, wenn man sein Kind wirklich mit Herz und Geist angenommen hat, also nur meine persönliche Meinung, dann stellt sich diese Frage so gar nicht. Dann ist es selbstverständlich, dass die Geschwister in der Familie mit Verantwortung übernehmen. Ein liebevoller, offener, ehrlicher Umgang miteinander setzt das Voraus. Ich habe natürlich jetzt leicht Reden, denkt ihr, denn Sontje hat ja nun mal vier Geschwister die sich die Arbeit/Verantwortung irgendwann aufteilen könnten... naja ich bin ehrlich.. ich mache mir da überhaupt keinen Kopf, und auch keine Sorgen drüber. Sontje hat zwei tolle Paten, sie sich falls wir mal nicht mehr sein sollten, grandios für sie einsetzten werden, in ihrem Sinne. Ausserdem so wie ich Sontje kenne wird sie irgendwann sehr auf ihre Selbständigkeit pochen... sie wird selbst bestimmen wollen, und da bin ich mir sicher, dass so wie wir unsere Kinder erziehen, keines über Sontjes Kopf weg entscheiden wird. Und seien wir doch mal ehrlich, was möchte ich denn meinen Kindern für das späterer Leben mitgeben... eins ganz sicher, dass es schön ist für andere Menschen da zu sein, dass es was besonders ist, wenn man anderen Menschen helfen darf, das es wichtig ist füreinander da zu sein. Und was würde ich ihnen denn vermitteln, wenn ich sagen würden: Hey, ähm, ja.. so demnächst um Sontje kümmern, das müßt ihr nicht, wir sorgen schon vor.. das wäre ja nur eine Last für Euch, zu viel Verantwortung und so.... Mal ehrlich! Ich traue meinen Kindern zu, dass sie diese Verantwortung tragen könne, dass sie einen Weg finden, der alle zufrieden macht, der sie stolz macht.. und ich möchte meinen Kindern bestimmt nicht vermitteln dass Sontje für uns eine Last ist, denn das ist keines unserer Kinder.. alle miteinander unterschiedlich und wertvoll, alle mit Fehlern und Gaben... aber keines ist Last... sondern nur Segen und Geschenk!






Fakten:
Schnitt: Lillesol & Pelle Sommershirt No 7
Stoff: Lillestoff Design Wunderblume von SUSAlabim

Montag, Juni 26

Gaben

Ach ihr da draussen, ich hatte hier grade einen Text über das Normalsein stehen, habe ihn aber grade aus dem Bauchgefühl heraus wieder gelöscht. Keine Ahnung warum... ich mache viel aus dem Bauch heraus, bin keine große Planerin, bin unperfekt und manchmal denke ich mir.. ach reicht schon so... Ich mag Struktur ... . bin aber oft planlos... ist das nicht seltsam? Ich bin jemand der sich an der Struktur des Alltags festhalten kann... ich brauche meine Rituale.. ich brauche meinen Alltag... ich komme oft wahnsinnig schlecht mit Veränderungen klar.. bin aber oft sehr flexibel.. das muss kein Widerspruch sein.. denn es ist so.. große Veränderungen brauchen bei mir Zeit bis sie angekommen sind... aber ich bin in meinem Alltag oft so flexibel und spontan.. ich kann gut improvisieren. Ich glaube, dass ist ein Talent was mit Gott mit gegeben hat.. Ich kann gut improvisieren. Anfang des Jahres habe ich einen Gabentest gemacht, dort sollten wir drei gute Eigenschaften/Talente/Gaben auf einen Zettel schreiben ... wißt ihr, das ist gar nicht so einfach, spontan aus dem Stehgreif zu sagen, was kann ich gut.. ich kann dir viele Dinge sagen die ich schlecht kann.. zum Beispiel bin ich eine Niete im Bürokram.. ich kann überhaupt nicht gut mit Geld umgehen.... ich bin manchmal ein bisschen unzuverlässig.. ich fusche gern ab und an... ABER.. ja aber, und das hat mir der Test mitgegeben.. ich habe Talente und Gaben die für mich perfekt hier in meinen Platz sind. Ich bin wahnsinnig stressresistent, ich kann gut improvisieren.. und bin kreativ! Das kommt mir im Alltag und in meinem Nenbenjob oft sehr zu gute...Und wenn man sich seiner guten Eigenschaften einfach mal bewußt wird, kann man sich und seine kleinen Unzulänglichkeiten auch viel besser annehmen. Man kann ander Menschen auch besser annehmen.. kennt ihr den Spruch aus der Bibel: Liebe deinen nächsten wie dich selbst? Wenn ich keine Liebe für mich und meine Gaben habe, werde ich auch nie die Gaben des nächsten wertschätzen können . Vielleicht habt ihr ja Lust auf ein kleines Experiment und schreibt mir einfach mal hier in den Kommentaren Eure drei guten Eigenschaften/Gaben/Talente?!












Fakten:
Schnitt: Kinderkleid von Klimperklein
Stoff: Das Design Mannequin von SUSAlabim zu bekommen bei Lillestoff

Freitag, Juni 23

Heulsuse....

Plötzlich, völlig unerwartet sind da bei mir alle Dämme gebrochen, ich sitze im Auto und mir laufen die Tränen und ich weiß gar nicht warum.. oder wieso und überhaupt.. bin ich jetzt völlig plemplem? So geschehen heute früh!.............Der Tag fing so gut durchwachsen an, heißt die Wildkatzen haben zwar besser geschlafen, wie die letzten Nächte, aber auch noch nicht gut. Also wieder wenig Schlaf. Ausserdem hat mein Unterbewußtsein noch den bevorstehenden Termin verarbeitet: Uniklinik Erlangen, Chefarztvorstellung wegen meinen Schei+++ss beschi++enen Wurzelkänalen, die jeder Kurvendiskussion trotzen  Sprich ich hatte heute Nacht wirre Träume von Liegen die durch unterirdische Katakomben geschoben wurden .... mit riesigen Bohren die mich verfolgten. Egal... Also Kinder waren soweit versorgt, ich saß im Auto und dann denke ich so über den Tagesstart nach... denk darüber nach, das grade heute einige von Tonis besten Freunden ihre Realabschlussprüfungen schreiben,... wie wunderbar doch hier die Tradition mit dem MutmachPlakaten in den Schulen sind.. und bähm.. da schossen die Tränen raus aus meinen Augen.. ich dachte weiter drüber nach, dass Toni ja schon in zwei Jahren dran ist mit Abi..und sie flossen und flossen und flossen.. und dachte mir mei wo ist die Zeit geblieben... und hach ist das schön das Toni so einen tollen Freundeskreis hat und die Tränen liefen und liefen und liefen... und Leute es war mir sowas von egal.. ich habe einfach alles laufen lassen was ging, DENN: Ich bin ein emotionaler Mensch.. und ich muß mich deshalb nicht verstellen, sondern darf so sein wie ich bin.... Ja, natürlich denke ich die bevorstehende Situation mit dem Zahnarzt hat auch noch zu diesem Gefühleüberkochding dazugespielt.. bin ich doch nach der letzten Behandlung auch heulend von meiner Zahnärztin raus.. die wußte ja sogar nicht was sie mit mir Gefühlschaotin anfangen sollte.. da sitzt sie jetzt und heult, vor völlig fremden, wegen einer Wurzelbehandlung...yeah... aber so bin ich .. und ich finde es so wichtig, dass ich so sein darf, denn das versuche ich auch meinen Kindern mitzugeben.. sie dürfen nämlich trotzen, weinen und wüten... denn wie gestern unter dem Post schon geschrieben von einer lieben Leserin, wenn man seine Gefühle in der Familie schon nicht zeigen kann wo dann. Die meisten von unseren Eltern sind ganz anders aufgewachsen.. da wurden Gefühle einfach oft als Schwäche gesehen.. denn es war eine ganz andere Zeit.. in der Zeit, in der Zeit unserer Großeltern war es wichtig, möglichst viele emotionslose Menschen (Soldaten) ranzuziehen, denn sie mußten(sollten) Dinge machen, wo kein Mensch mit Gefühlen oder der nicht gelernt hat seine Gefühle zu kontrollieren im Stande gewesen wäre.. Kinder, Mütter, Väter, Frauen, Männer, einfach jeder sollte Gefühle zeigen dürfen, natürlich sollte dies nie unter Zwang passieren, oder eingefordert werden.. es gibt ja auch Charakterbilder, die einfach von Natur aus wenig bis keine Gefühle zeigen wollen/können.. aber es sollte so sein, dass man Gefühle zeigen kann. Wußtet ihr so ganz nebenbei, dass wenn man weint in den Tränen das Stresshormon Cortisol ist? Coole Geschichte von unserem Köper, dass er Stress quasi einfach ausschwemmen kann... meine Psychosoziale Begleitung in der Kur hat mal gesagt: Wenn es ganz schlimm ist, dann setzte ich mich abends vors Fernsehen und trinke ein Glas Rotwein und schaue mir einen traurigen emotionalen Film an und lass es einfach alles raus... Yeah..!!! So sollte es sein.. und ich merke auch.. dass ich in Zeiten von hohem Stressaufkommen definitiv näher am Wasser gebaut bin, als in Zeiten wo weniger Stress ist... und ja auch unsere Kinder bauen Stress über Tränen ab.. also laßt auch diese Tränen zu.. sie helfen.. begleitet Eure Kinder und habt sie lieb in Situationen wo die Tränen fließen, sei es weil sie hingefallen sind.. oder weil sie wütend sind.. nehmt sie in den Arm.. und sagt.. es ist alles gut... Ich bin hier.. ich hab dich lieb! Mehr braucht es nicht....













 💖💖💖💖
Fakten:
heute nochmal Shirtbody nach dem Wickelbody von Klimperklein aus dem tollen Retroherzen von byGraziela Stoffe
Schnitt Hose: selber zusammengeschustert....Stoff: Lillestoff
Frosch: aus dem Weiher... leider kein Prinz

Donnerstag, Juni 22

Schreigeschichte...

"Ich habe gesagt, du bleibst jetzt hier!!!! Meine Güte nochmal muss ich denn immer schreien.... NELLA hier geblieben.... kurze Stille, und dann großes Geschrei.. dieses Mal allerdings nicht von mir... sondern von dem kleinen zweijährigen Wildkätzchen... Mensch, denke ich mich, warum mußte ich denn jetzt laut werden, es ist doch noch nicht mal sieben Uhr am Morgen... oookay. ich bin schon fast drei Stunden wach, denn seit um vier haben die zwei kleinen Wildkätzchen beschlossen wach zu sein.. nun es hat ja auch schon gedämmert.... und um halb zwei ist Sontje schon angekrochen gekommen in unsere Bett.. die Wärme... das konnte Nella natürlich nicht auf sich sitzen lassen.. und hat dann aus Gerechtigkeitsgründen beschlossen auch mit ins Bett zu wollen.. und dann nach einer halben Stunde doch wieder nicht.. hier ein Bein, da ein Fuss, in meinem Gesicht.. ich bin echt richtig angenervt.... Mein Mann sagte mir ich hätte wohl quasi in Dauerschleife gesagt: pssst bitte seit leise ich bin möchte noch ein bisschen schlafen.. naja und dann heute früh,.... Nella wollte wohl den kühlen Morgen genießen ein bisschen im Garten.. naja aber ich hab hier ne Horde Kinder die Brotzeit wollen und ich hab noch keinen Kaffee. und fast gar nicht geschlafen.. und überhaupt.... mimimi... und Nella grinst mich frech an nach dem ich gesagt habe, dass sie doch bitte im Haus bleiben soll.. dreht sich um und flitzt los.... und Mama expoldiert... und wißt ihr was... in dem Moment tat es gut, es war ein kleines Ventil von der anstrengenden Nacht. Kennt ihr den Artikel Schrein ist wie Schlagen? Ich habe ihn mir damals durchgelesen.. teilweise konnte ich zu stimmen.. aber hey.. jeder hat einen anderen Charakter.. und ich bin ganz ehrlich, meine Kinder haben ihr Temperament ja auch nicht von anderen Leuten.. und ja ich werde ab und an mal laut...es gibt einfach Tage da kann man Dinge super gut kompensieren, und es gibt Tage, da eben nicht.. kurz vor der Periode ist immer schlimm für meine Kids... man was bin ich da genervt.. ja und ich gebe offen zu ich bin ab und an genervt von meinen Kindern.. ich liebe sie alle miteinander.. ich würde mein letztes Hemd für sie geben... aber ich bin auch manchmal genervt. Aber es ist okay... ich muß nicht immer eine easypeasy gutgelaunte Mama sein. Und Schreien ist nicht wie Schlagen, schreien ist einfach schreien.. und meine Kinder sind dann wenn ich laut werde meist wirklich erschrocken im ersten Moment... für sie ist das dann wirklich ein Zeichen.. okay.. ich glaube wir sind heute besser mal nett zu Mama und treiben sie nicht noch extra auf die Palme.... Schreien ist einfach manchmal ein Ventil.. man kann doch nicht alles runterschlucken... klar kann man deeskalieren... so von zehn runter zählen, sich zu Benjamin auf die Wiese träumen.. aber mal ehrlich? Schafft ihr das immer? Ich nicht, denn ich bin nur ein Mensch... eine Mutter.. und ich leiste trotz allem jeden Tag eine Menge....












Fakten:
Schnitt Body: Klimperklein Wickelbody als Shirtbody genäht und mit Kappärmel von Trägerkleid
Stoff: Streifenjersey von byGraziela Stoffe
Schnitt Hose: Berry von Rosarosa
so toll jetzt an den heißen Tagen